go-italien.de      
 Ihre Suchbegriffe
Volterra

Provinz: Pisa/ Region Toskana oder Toscana/ Höhe: 555m über dem Meer/
Einwohner 14 000

Volterra, etwa 50km vom der Küste entfernt gelegen ist eine stark mittelalterlich Geprägte kleine Stadt die für ihre Alabasterindustrie bekannt ist.

Die im Altertum Velathri genannte Stadt gehörte zu den 12 Bundesstädten Etruriens und  seit dem 3. Jh. v. Chr. zum römischen Reich.

Nachdem Volterra im Mittelalter ein Freistaat war, fiel es 1361 an Florenz.

Die Piazza dei Priori mit ihren wunderschönen Palästen aus dem Mittelalter ist auch heute noch Mittelpunkt des Ortes.

Das heutige Rathaus befindet im Palazzo dei Priori aus dem 13. Jh.. Interessant ist hier die Fassade, geschmückt mit Wappen und 2 Löwen, sowie der freskengeschmückte Ratssaal im ersten Stock des Gebäudes.

Ihm gegenüber liegt der Palazzo Pretorio mit der Torre dei Podesta’ , ebenfalls aus dem 13.Jh.

Der Dom von Volterra stammt aus dem 12. und 13. Jh., er wurde hinter dem Rathaus erbaut und sein Inneres beherbergt einige besonders sehenswerte Kunstwerke wie ein Fresko der hl. drei Könige und die beeindruckende Kanzel.

Ihm gegenüber das Baptisterium San Giovanni, ein achteckiger Bau aus dem 13. Jh. mit einem schönen Taufbrunnen von 1502.

Ebenfalls ganz in der Nähe befindet sich das Diözesanmuseum Museo Diocesanio d’Arte Sacra mit einer eindrucksvollen Sammlung alter Messgewänder und liturgischer Geräte.

Der Arco Etrusco, auch Porta dell’Arco genannt, liegt südlich vom Dom und ist eines der alten Stadttore aus dem 4. und 3. Jh. v.Chr. Aus dieser Zeit stammt der gesamte Mauerring, die Mura Etrusce, von Volterra der teilweise noch sehr gut erhalten ist.

Die Gemäldesammlung der Stadt ist, ebenso wie das Stadtmuseum im Palazzo Minucci-Solaini, nahe bei der Piazza dei Priori untergebracht. Sie verfügt über sehr schöne Werke verschiedener Maler wie Signorelli und Ghirlandaio.

Westlich davon, an der Kreuzung der Via Roma und der Via Ricciarelli sollte man die Casa-Torre Buonparenti besuchen, einen Wohnturm aus dem 13.Jh.

Sehenswert ist auch das Mueso Etruscio Guamacci mit einer beeindruckenden Sammlung etruskischer Funde aus der Stadt und der näheren Umgebung. Es liegt im östlichen Teil der Altstadt, in der Nähe der Zitadelle, heute das Gefängnis von Volterra.

Hier, am Fuße des Berges befindet sich der Archäologische Park, eine Anlage mit den Fundamenten zweier Tempel, sowie einer Zisterne und der antiken Akropolis von Volterra.

Zwei weitere Burganlagen, die Rocca Vecchia aus dem 14. Jh. und die Rocca Nuova aus dem 15. Jh. prägen ebenfalls das Stadtbild.

Erwähnenswert sind die Türme der beiden Burgen, der in der älteren wird Femmina

( Weibchen), der in der neuen Maschio ( Männchen) genannt.

Ein römisches Theater aus dem 1.Jh. n. Chr .liegt direkt vor den Toren der Stadt, es wurde seit 1951 ausgegraben, Teile des ehemaligen Bühnenhauses sind erhalten geblieben.

Umgebung

Nur etwa 1km in nordöstlicher Richtung von Volterra entfernt liegt die Klosterkirche San Girolamo aus dem 15. Jh. Sie ist wegen ihrer Gemälde, sowie wegen der Tonaltäre aus der Werkstatt Robbia bekannt.

Lohnend ist eine Fahrt von Volterra nach Massa Marittima.

Sie führt über die Saline di Volterra  wo Salz für die ganze Toskana hergestellt wird durch die kargen Hügel der Colline Metallifere nach den kleinen Orten Pomarance und Larderello. Hier wird ein Dampfkraftwerk betrieben, das seine Energie aus den unterirdischen Wasseransammlungen bezieht. Die Dampfsäulen der unterirdischen Quellen, der „Lagoni“, sind weithin sichtbar.

Nach Larderello passiert man einige sehr alte Bergwerke und kommt dann nach Massa Marittima, mit 10 000 Einwohnern einer der großen Orte des Maremmen.

An der reizvollen Piazza Garibaldi, dem Mittelpunkt des Ortes befinden sich die schönsten Gebäude der Stadt.

Eindrucksvoll ist der Dom San Cerbone ( 11.-13.Jh.) mit einem Taufbecken aus dem 13.Jh. und einer Krypta mit dem Reliquienschrein des hl. Cerbone aus dem 14.Jh.

Im Palazzo Pretorio aus dem 13.Jh., ist heute das Museo Archeologico mit etruskischen Grabfunden und die Gemäldegalerie der Stadt untergebracht.

Im ebenfalls romanischen Palazzo Pretorio aus dem 13. Jh., sollte man das wundervolle, fünfteilige Altarbild von Ambrogio Lorenzetti besichtigen. Auch dieses Werk stammt aus dem 13.Jh.

In der Citta Nuova von Massa Marittima befindet sich ausserdem die auch als Ruine noch eindrucksvolle Fortezza dei Senesi aus dem 14. Jh.

Unbedingt besuchen sollte man auch die Balze, eine ganz eigene und raue Landschaft, fast ohne Vegetation nordwestlich von Volterra.

Sie ist durch starke Erosion geprägt und durch diese ständig fortschreitende Verwitterung wurden bereits Nekropolen aus etruskischer Zeit, eine mittelalterliche Kirche sowie Teile der antiken Mauer zerstört.






   Datenschutz    Impressum





Counter